EWD Inkasso
Forderungsmanagement für Energie, Telekommunikation und Neue Medien

Warum erhalte ich keine Mahnung von dem Drittanbieter selbst, sondern direkt ein Inkassoschreiben?

Aus Gläubigersicht dient eine Mahnung vor allem dem Zweck, den Schuldner in Verzug zu setzen, denn der Verzugseintritt führt zu bestimmten rechtlichen Folgen. Wesentliche Folge ist etwa die Verpflichtung des Schuldners, ab diesem Zeitpunkt Verzugszinsen und Verzugskosten zu tragen.
Eine solche - sogenannte verzugsbegründende – Mahnung ist vorliegend jedoch nicht erforderlich gewesen. Sie sind bereits nach gesetzlichen Vorschriften (§ 286 Abs. 2 bzw. Abs. 3 BGB) in Verzug geraten. Nach den Leistungsgrundlagen unserer Klientin tritt innerhalb eines gewissen Zeitraumes (z. B. "10 Tage") nach Rechnungszugang Verzug ein. Erläuterungen zum Verzugseintritt sind auch den Hinweisen Ihrer Telefonrechnung zu entnehmen.

Weitere Informationen zum Verzug finden Sie auch hier.